Ptex, die neue Art zu texturieren?

Ptex, die neue Art zu texturieren?

Ptex Bild

Ihr kennt bestimmt den langweiligen Prozess beim Texturieren, die UV´s eines Modells zu bearbeiten. Vielleicht verwendet der eine oder andre von euch auch Tools wie Headus UVLayout, die das ganze vereinfachen. Dennoch – dieser Schritt ist für die meisten von euch unspektakulär und totalllll boring.

Nun ja mit PTex braucht ihr keine UV´s mehr bearbeiten. Ihr überspringt einfach diesen Schritt! Walt Disney Animation Studios hat PTex im Jahr 2008 vorgestellt. Sie empfanden wohl genau wie wir, dass es eine bessere Lösung geben muss, als ständig UV´s zu erstellen und zu bearbeiten. Bolt war der erste Film, in dem Ptex komplett in die Arbeitsabläufe integriert wurde. Mittlerweile ist Ptex die primäre Standardmethode für Walt Disney Animation Studios für die Texturierung.

Inzwischen ist Ptex OpenSource und in einigen Programmen fester Bestandteil. So auch in Maya und Mudbox. Zurzeit wird Ptex eher für Animationen verwendet, in der Gamesbranche weniger. Doch auch in der Gamesbranche findet das Thema Ptex große Beachtung (https://developer.nvidia.com/sites/default/files/akamai/gamedev/docs/Borderless%20Ptex.pdf).

Vorteile von Ptex:

  • verschiedene Texturgrößen und Kanäle können in einer Datei abgespeichert werden
  • kein erstellen und bearbeiten von UV´s mehr nötig – per Oneklick quasi wird Ptex erstellt und man kann das Modell texturieren -> schnellerer Workflow
  • keine UV´s bedeutet auch keine Seams mehr in der Textur! Textur verläuft nathlos!
  • Performanter beim Rendern als UVLayouts

Allerdings ist noch zu erwähnen, dass man im 3D Programm die Textur erstellen muss, in Mudbox zum Beispiel. Das heißt die Textur komplett in Photoshop zu bearbeiten ist momentan noch nicht wirklich möglich. Man kann einzelne Bereiche des Modells in Mudbox als PSD zwar exportieren und bearbeiten, aber nicht die komplette Textur. Für den der es bevorzugt direkt am Modell in Mudbox zu “malen” mag das unproblematisch sein, aber sicherlich nicht für jeden.

Noch können wir nicht ganz auf das bearbeiten von UV Layouts also wohl verzichten. Es kann aber sehr gut der Fall sein, dass Ptex die Zukunft für die Texturierung von Modellen wird.

Ihr wollt wissen wie man Ptex verwendet? Schaut weiterhin hier vorbei und ihr werdet das und weiteres rund um 3D hier finden!

PS: Zu diesem Thema hier eine Bachelorarbeit von Melanie Gruber die Ptex im Detail erklärt:

http://www.melaniegruber.de/downloads/ptex.pdf